Bericht von der Konferenz Money 20/20 Europe

Dr. Joachim Degel, 05.07.2017

Die FinTech-Konferenz Money 20/20 Europe gehört inzwischen zu den größten FinTech-Events Europas und lässt praktisch die gesamte europäische FinTech-Szene für eine halbe Woche nach Kopenhagen pilgern. Auch für uns von der BGK ist ein Besuch bei der Money 20/20 Europe ein Pflichtbesuch und wir waren mit einer Delegation vor Ort.

Das Verhältnis von Besuchern und Speakern lässt schon die hohe Qualität der Money 20/20 Europe ahnen: 4.000 Besucher und über 500 Speaker sind für eine FinTech-Fachmesse eine echte Ansage. Und so lag auch in diesem Jahr der Schwerpunkt vor allem im Dialog zwischen Topmanagern, Fachkräften aus der Finanzbranche und einer Reihe von hochinteressanten Ideengebern und Zukunftsforschern. Zum ersten Mal waren dieses Jahr auch Vertreter von Versicherungen und der InsurTech-Szene dabei.

Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema Open Banking und die Umsetzung der im Jahr 2015 vom Europäischen Parlament abgesegneten PSD2-Richtlinie. Für Fin- und InsurTechs sind entsprechend einheitliche API-Schnittstellen von immenser Bedeutung. Sehr viele Beispiele gibt es von FinTechs mit überaus einfachen und funktionalen Banking-Anwendungen. User Experience ist (fast) alles bei der Nutzung einer App.

Was auch dieses Jahr erreicht wurde: Die räumlichen Grenzen der Money 20/20 Europe. Daher wird die nächste Ausgabe im nächsten Jahr in Amsterdam geplant.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 
 
 

© BGK 2020

Kontakt      Datenschutz      Impressum

 

© BGK 2020

Kontakt      

Datenschutz      

Impressum