Check24 und das Streben nach einer Banklizenz

Michael Rettinger, 24.09.2019

Was für Branchenfremde nur eine kleine Zeile ist, bringt Branchenvertreter mächtig ins Schwitzen. Der Online-Vermittlungsriese kündigt an, für eigene eigene Bankgeschäftstätigkeit bei der BaFin eine eigene Banklizenz zu beantragen.

Gerade einmal 20 Jahre alt ist die Check24-Gruppe aus München, die im August 1999 als einsurance AG mit zwei Gründern und 20 Mitarbeitern zunächst in die Welt des Online-Versicherungsvergleich eingestiegen ist.

Heute vermittelt die Gruppe mit rund 1.000 Mitarbeitern und geschätzten 500 Millionen Euro Jahresumsatz nicht mehr nur Versicherungen aller Art, sondern auch Strom, Gas, DSL- und Mobilfunkanschlüsse, Reisen, Flüge, Hotelzimmer, Mietwagen, Autos, Produkte aller Art, professionelle Dienstleister wie Handwerker – und Bankdienstleistungen. Schon längst gehört Check24 zu den Großen in der Vermittlerbranche und führt zum Beispiel im Segment der Kfz-Versicherungen seit Jahren den Markt an. Für alle großen und vor allem kleinen Versicherer gehört Check24 schon längst zu einem der wichtigsten Vertriebswege.

Aufhorchen lässt eine aktuelle Meldung von Check24, in der die Pläne zur Beantragung einer eigenen Banklizenz publik gemacht wurden. Und das könnte der Startschuss dafür sein, dass Check24 unmittelbar davor steht, den Sprung vom Vermittler zum direkten Produktanbieter zu machen.

Betrachtet man die Rahmenumstände, dann wird es spannend: Denn allein Dank Umsatz und Kundenstamm, die durch die Vermittlungsgeschäfte aufgebaut wurden, könnte sich Check24 auf einen Schlag in die oberen Ränge der Banken- und Kreditdienstleister katapultieren und von heute auf morgen eigene Produkte vermarkten. Dazu kommt, dass Check24 mit seinem Werbebudget im dreistelligen Millionenbereich bereits heute in der Finanzbranche zu den größten Werbetreibenden gehört. Und mit 20 Jahren Vermittlungserfahrung bringen die Münchner gewaltiges Wissenskapital auf die Waage, das den meisten Banken und Versicherungen auch heute noch schmerzlich fehlt.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 
 
 

© BGK 2019

Kontakt      Datenschutz      Impressum

 

© BGK 2019

Kontakt      

Datenschutz      

Impressum