Filmtipp: Die stille Revolution

16.03.2018

Wir legen Ihnen einen Kinofilm, der im März anläuft, sehr ans Herz. Im Film “Die stille Revolution” geht es um nicht weniger als die Revolution in unserer Art und Weise zu arbeiten.

Screenshot Website "Die stille Revolution"

Wussten Sie, dass die Unternehmensstrukturen in unserer Wirtschaft, größtenteils aus dem alten Preußen stammen? Und dass Unternehmenskulturen jenseits von den üblichen Bürozeiten von 8 bis 17 Uhr nicht unbedingt etwas mit Luxus zu tun haben, sondern eine Reminiszenz an eine menschlichere und produktivere Arbeitsweise sind?

Eine Menge dieser Visionen hat Unternehmer Bodo Janssen gesammelt und in seinem Buch “Die stille Revolution” verarbeitet, das im März 2016 erschienen ist und sich als Empfehlungsleitfaden für Führungskräfte zum menschlicheren und sinnvolleren Führen versteht. Janssen hat die meisten Erfahrungen darin selbst gemacht, als er nach dem plötzlichen Tod seines Vaters in die Unternehmensführung des väterlichen Hotelunternehmens Upstalsboom buchstäblich hineinstolperte. Nach katastrophalen Werten in einer internen Unternehmensbefragung bezüglich seiner Führungsfähigkeiten schrieb sich Janssen für drei Tage zum Thema “sprituelles Führen” bei Benediktinerpater Anselm Grün ein und baute daraus seine Thesen zum Thema Veränderung in der Führungsarbeit in Unternehmen auf.

“Die stille Revolution” baut auf dem Unternehmensfilm “Der Upstalsboom Weg” auf, den Janssen 2015 als prämierten Kurzfilm veröffentlichte. Der neue, vom Filmemacher und Unternehmer Kristian Gründling produzierte Film arbeitet Janssens Thesen weiter aus und bezieht Meinungen und Thesen von einer Reihe von weiteren Unternehmern, ehemaligen Politikern und Führungskräften ein und das in einer sehr eingängigen Weise und mit markanten Äußerungen.

Nähere Informationen zum Kinofilm und einen Trailer finden Sie auf der Website zum Film unter https://www.die-stille-revolution.de/.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren