Kommt nun der Durchbruch für das Bezahlen via Smartphone?

20.08.2018

Lange hat es gedauert, bis auch deutsche Banken das Bezahlen via Smartphone auch außerhalb der üblichen Banking-Apps verstanden haben. Nun scheint der Durchbruch bevorzustehen – eine Vielzahl von Apps sind gestartet und auch Google Pay ist inzwischen in Deutschland angekommen.

Screenshot Google Pay

Mit einer großen und witzigen Werbekampagne haben die Sparkassen und VR-Banken Anfang des Jahres ihre Payment-Lösung “Kwitt” eingeführt, mit der sich Kleinbeträge bequem via Smartphone übertragen lassen. Und siehe da: Es scheint zu funktionieren. Über eine Million Kunden haben sich nach Aussage der Betreiber bis Mitte August angemeldet und können Geldbeträge unter 30 Euro ohne die Eingabe einer TAN an ihre Kontakte schicken oder Geldanforderungen stellen. Eine respektable Leistung.

Auch in Sachen POS-Payment an den Kassen der Republik tut sich endlich etwas. Das kontaktlose Bezahlen mit der Girocard hat in einer aktuellen Studie des Allensbach Institutes inzwischen das Vertrauen von 73 % der deutschen Bevölkerung. 94 % der Bevölkerung besitzt eine Girocard und rund die Hälft der 30- bis 44-jährigen bezahlt lieber mit Karte, als mit Bargeld.

Nächster Schritt: Kontaktloses Bezahlen via Smartphone. Mit Google Pay hat nun der Android-Hersteller Google seine Smartphone-Armada für das Zahlen via Smartphone und NFC. Zwar sind erst noch wenige Banken dabei und auch die Sparkassen und Volksbanken machen derzeit nicht mit – aber auch Google Pay funktioniert und das in überaus vielen Verkaufsstellen dank Vereinbarungen mit überregionalen Ketten und Großhändlern. Zumindest die Sparkassen nutzen die Offenheit des NFC-Chips in Android-Smartphones, um mit ihren eigenen Apps kontaktloses Bezahlen zu ermöglichen. Inwiefern das dauerhaft vom Markt angenommen wird, wird sich zeigen.

In der iOS-Welt von Apple rumort es in Sachen iPhone und kontaktloses Bezahlen immerhin schon deutlich hörbar. Dem Vernehmen nach wollen die Sparkassen noch in diesem Jahr bei der vermutlichen Einführung von Apple Pay in Deutschland gleich mit von der Partie sein. Dass das im Gegensatz zur Android-Welt dennoch keine Liebesheirat zwischen Sparkassen und Apple sein dürfte, lässt sich daran erkennen, dass Apple seine NFC-Implementierung ausschließlich nur seinen eigenen Apps zulässt. Fremd-Apps können auf dem iPhone schlicht kein kontaktloses Bezahlen via NFC anbieten.

Wie sich der Bezahlmarkt nun entwickeln wird, bleibt spannend. Zwar ist Deutschland immer noch ein Land der Barzahler, mit den jungen Generationen ist der Markt aber spätestens mit den “Millenials” kräftig in Bewegung gekommen.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren