O2 startet digitale Ökosystem in seiner Banking-App

Yvonne Brugger, 24.01.2019

Dass die Mobilfunkanbieter hauseigene Apps als Kundenbindungswerkzeuge entdeckt haben und darin auch Fremdangebote promoten, ist nicht neu. Die Telefonica-Tochter O2 geht in Deutschland aber einen Schritt weiter: Es gibt ab sofort ein Bankingangebot, das nun auch Investment-Produkte beinhaltet - und zwar aus einem digitalen Ökosystem eines FinTech-Unternehmens.

Screenshot O2 Banking App

Die O2-Banking-App wurde anfangs noch etwas belächelt. Als OEM-Produkt der Fidor Bank bot sie zwar Banking mit ordentlichen Konditionen und einer kostenlosen Kreditkarte, aber dennoch war es weitgehend ein Angebot der Fidor Bank unter dem Namen des Mobilfunkproviders. Mehr als Angebote der Fidor Bank gab es darin zunächst nicht.

Nun öffnet O2 seine Banking-App für weitere externer Finanzdienstleister, ab sofort für das Berliner FinTech Raisin und Ihrem Online-Portal “WeltSparen”. Dort werden Spar- und Investmentprodukte von mehr als 60 Partnerbanken aus ganz Europa angeboten, vom einfachen Tagesgeldkonto bis hin zu ETF-Fonds. Abgeschlossen werden können die Produkte ebenfalls direkt in der O2-Banking-App und eröffnen so für den Mobilfunkanbieter und auch für die teilnehmenden Banken weitere Kundensegmente und Einnahmemöglichkeiten.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 
 
 

© BGK 2019

Kontakt      Datenschutz      Impressum

 

© BGK 2019

Kontakt      

Datenschutz      

Impressum