Was sind eigentlich FinTechs?

Michael Rettinger, 19.07.2017

Wir reden in unserer Branche ständig davon, doch kennen Sie die genaue Definition der Begrifflichkeit FinTech? Der Begriff FinTech ist ein klassisches Kofferwort und beinhaltet die Wörter Financial Services und Technology . Damit umfasst es schon die wichtigsten Kreise, besitzt aber zusätzlich noch einige weitere Charakteristiken.

Der wichtigste Punkt ist, dass FinTech gleichzeitig auch eine Bezeichnung für einschlägige Unternehmen der Finanzbranche ist, die Abläufe und Vorgänge im Finanzumfeld verbessern wollen. Sehr häufig wird da ein pragmatischer, auf den ersten Blick mitunter auch revolutionär wirkender Ansatz gefahren, in dem Problemstellungen vor allem aus Sicht von Endkunden betrachtet werden. Ein sehr prominentes Beispiel ist hier PayPal, das als Startup gegründet wurde und das einfaches Versenden von Geldbeträgen ermöglicht, inzwischen auch von mobilen Geräten.

Die FinTech-Szene ist auch heute noch zu großen Teilen vor allem von Startups geprägt, also von meist jungen, risikofinanzierten Unternehmen, die oft auch von bisher branchenfremden Machern geführt werden. Die Branchenfremdheit muss hierbei nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn sehr häufig führt in bisher eher innovationsarmen Branchen eine gänzlich andere Betrachtungsweise zu neuen Ansichten bei allen Marktteilnehmern. Das gilt auch und vor allem für die Art und Weise, wie FinTechs Problemstellungen mit agilen Lösungsansätzen bewältigen.

Ein verwandter Begriff zu FinTech ist der Begriff InsurTech, der respektiv für Unternehmen aus der Versicherungsbranche steht.

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 
 
 

© BGK 2020

Kontakt      Datenschutz      Impressum

 

© BGK 2020

Kontakt      

Datenschutz      

Impressum